DIE SMARTPHONES BLEIBEN IN DER TASCHE

Um eine brauchbares Foto zu machen, braucht es heutzutage keine DSLR mehr. Es reicht ein handelsübliches Smartphone, welches aufgrund der mittlerweile eingespielten Reflexe auch schnell mal ausgepackt wird, wenn die Braut in die Kirche kommt und im Zweifel vor der Linse des Fotografen landet oder mit dem Blitzlicht sogar das Foto versaut. Natürlich spricht nichts gegen Schnappschüsse auf der späteren Party, aber die entscheidenden Momente sollten dem Profi überlassen werden. Nicht selten fühlen sich auch andere Gäste belästigt, wenn sie während der Trauung ständig ein Smartphone vor der Nase haben und so gar nicht den Moment an sich genießen können.