INFORMIERT DEN FOTOGRAFEN ÜBER DIE TAGESPLANUNG

Ich spreche die mögliche Tagesplanung immer direkt beim ersten Kennenlerngespräch an. Daraus ergibt sich meistens automatisch der gewünschte Buchungszeitraum. Die genaue Tagesplanung ergibt sich natürlich erst ein paar Monate vor der eigentlichen Hochzeit. Hier gilt es für Euch den Fotografen in Eure Tagesplanung mit einzubeziehen. Das heißt, dass Ihr schon bei der Planung Eures großen Tages daran denken solltet, wann Ihr Zeit für ein mögliches Paarshooting habt und ob dieses vielleicht sogar mit der bestmöglichen Lichtstimmung (Ein Shooting um die Mittagszeit sollte nur in Ausnahmefällen stattfinden) möglich ist. Dieser Punkt sollte genauso bedacht werden wie die Trauung, der Sektempfang, das Abendessen, der Eröffnungstanz und die Hochzeitstorte sowie gegebenenfalls der Friseurtermin. Es macht Sinn, all diese Punkte in chronologischer Reihenfolge aufzuschreiben und samt der jeweiligen Adressen von Kirche, Gasthof und anderen Locations dem Fotografen zur Verfügung zu stellen. Ich sammle diese Daten immer von „meinen“ Hochzeitspaaren, um sie dann noch einmal zu sortieren und sie mit dem Paar abzugleichen. Natürlich passt dabei nicht immer alles auf die Minute. Das ist auch gar nicht Sinn der Sache. Es geht vielmehr um eine grobe Orientierung, die Euch und Eurem Fotografen das Leben erleichtert.