SPRECHT MIT DEM FOTOGRAFEN ÜBER EURE PRIORITÄTEN

Der Fotograf hat normalerweise einen (mehr oder weniger wiederkehrenden) Ablauf einer Hochzeit im Kopf. Dazu gehören dann natürlich die entsprechenden Bilder, die zu bestimmten Zeiten geschossen werden. Dieser Ablauf ergibt sich aus den Erfahrungen von vergangenen Hochzeiten. Dazu gehört natürlich auch das sogenannte „Paarshooting“, wo innerhalb eines bestimmten Zeitraums die (gestellten) Portrait- und Detailaufnehmen entstehen, die hinterher bei Oma Gerda und Tante Utta auf der Kommode stehen oder aber auch vielleicht in Eurem Wohnzimmer an der Wand hängen. Diese Fotos kann man theoretisch in einer halben Stunde machen, sofern man eine passende Location in der Nähe hat. Besser ist es natürlich, wenn man etwas mehr Zeit dafür hat, um alle Details zu beachten und die Aufnahmen auch zu perfektionieren. Falls Ihr aber wirklich keine Zeit für diese Fotos einplanen wollt und stattdessen mehr wert auf die Gruppen- oder Partyfotos legt, sagt das unbedingt Eurem Fotografen! Überlegt Euch vor der Hochzeit, welche Fotos Euch wirklich wichtig sind und für welche Ihr Euch Zeit nehmen könnt und wollt. Wenn Ihr vorher nicht darüber sprecht, wird Euer Fotograf ein Portraitshooting als selbstverständlich ansehen und dieses entsprechend einplanen. Überrascht ihn nicht damit, dass Ihr dafür nur 10 Minuten Zeit habt…